Dr. Ralph Kühn
Partner

Physiker (Dr. rer. nat., Dipl.-Phys.)
Deutscher Patent- und Markenanwalt
European patent and trademark attorney

Fachbereiche
Physik, insbesondere Halbleiterphysik | Medizintechnik |computerimplementierte Erfindungen | Haustechnik | Flugzeugtechnik | Fahrzeugtechnik

mehr zur Person

Fachbereiche
Physik, insbesondere Halbleiterphysik | Medizintechnik |computerimplementierte Erfindungen | Haustechnik | Flugzeugtechnik | Fahrzeugtechnik

Ralph Kuehn ist Physiker und arbeitet seit 2001 im gewerblichen Rechtschutz.
Er war mehrere Jahre lang Geschäftsführer in einer der größten deutschen Patentanwaltskanzleien. 2014 gründete er zusammen mit Andreas Sykora die Kanzlei Qip Patentanwälte.

Ralph Kuehn studierte Physik an der Universität des Saarlandes und an der Universität Konstanz sowie ein Jahr als DAAD-Stipendiat an der Université Joseph Fourrier in Grenoble (Frankreich). Während seiner Doktorarbeit arbeitete er an einem Thema zu neuartigen Siliziumsolarzellen. Im Zentrum seiner Forschung an der Universität Konstanz standen dabei die Entwicklung und Optimierung verschiedenster Techniken zur Halbleiterprozessierung und -charakterisierung sowie die Computersimulation von Oberflächeneffekten in Siliziumsolarzellen im Rahmen eines fünf monatigen Forschungsaufenthaltes an der University of New South Wales (Australien) unter der Leitung von Prof. Dr. Green.

Im gewerblichen Rechtsschutz wurde Ralph Kuehn in den Kanzleien Diehl & Partner sowie KSNH Patentanwälte ausgebildet. Ende 2004 absolvierte er die Prüfung zum deutschen Patentanwalt. Seit 2005 ist er zugelassener Vertreter vor dem Europäischen Patentamt. Außerdem verfügt er über die Zulassung als deutscher und europäischer Marken- und Geschmacksmusteranwalt. Zwischen 2006 und 2014 arbeitet er bei der Maiwald Patentanwalts GmbH, wo er von 2008 bis 2014 einer der Geschäftsführer (Partner) war.

Ralph Kuehn verfügt über besondere Expertise in den technischen Bereichen Mechanik, Halbleiterphysik, Optik, Fahrzeugbau und Medizintechnik. Seine Spezialgebiete sind regenerative Energien, Halbleitertechnologie, Laser und optische Datenübertragung.

Als Patentanwalt beschäftigt er sich mit allen Fragen des Anmeldeverfahrens für Patente sowohl vor dem Deutschen Patentamt als auch vor dem Europäischen Patentamt.
Aufgrund seiner langjährigen Betreuung international ausgerichteter Anmeldestrategien besitzt er ferner detaillierte Kenntnisse bezüglich der Anmeldeverfahren an diversen weiteren Patentämtern, insbesondere in den USA, China, Japan und Korea. Er verfügt über weitgehende Erfahrungen bei Einsprüchen, Nichtigkeitsklagen und Verletzungsfällen. Ferner erstellt er Verletzungs-, Rechtsbeständigkeits- und Freedom-to-operate-Gutachten für den Bereich Mechanik/Physik.

Ein besonderes Anliegen ist Ralph Kuehn ein ökologisch verantwortungsbewusstes Handeln, sowohl im privaten wie auch im beruflichen Umfeld.

Ralph Kuehn spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

Privat verbringt Ralph Kuehn gerne Zeit mit seiner Familie, insbesondere seiner kleinen Tochter, treibt sowohl im Sommer wie auch im Winter gerne Sport auf und in gefrorenem oder flüssigem Wasser und hört und spielt gerne klassische Musik.

Dr. Andreas Sykora
Partner

Physiker (Dr. rer. nat., Dipl.-Phys.)
Deutscher Patent- und Markenanwalt
European patent and trademark attorney

Fachbereiche
Elektrotechnik | Maschinenbau | Informatik | Fahrzeugbau und Medizintechnik

Spezialgebiete sind
computerimplementierte Erfindungen (Software-Patente) | Hochleistungsumrichter | Hochleistungshalbleiter | computerimplementierte Steuerungsverfahren

mehr zur Person

Fachbereiche
Elektrotechnik | Maschinenbau | Informatik | Fahrzeugbau und Medizintechnik

Spezialgebiete sind
computerimplementierte Erfindungen (Software-Patente) | Hochleistungsumrichter | Hochleistungshalbleiter | computerimplementierte Steuerungsverfahren

Andreas Sykora ist seit 2007 im gewerblichen Rechtsschutz tätig und ist als deutscher und europäischer Patentanwalt zugelassen. Außerdem verfügt er über die Zulassung als deutscher und europäischer Marken- und Geschmacksmusteranwalt. 2014 gründete er zusammen mit Ralph Kuehn die Kanzlei Qip Patentanwälte.

Andreas Sykora studierte Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und schloss das Studium 2001 mit Diplom ab. Während des Studiums war er freiberuflicher Softwareentwickler und entwickelte Software im Bereich der Projektplanung, -überwachung und -steuerung.

Von 2002 bis 2004 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Physik in München und promovierte 2004 am Lehrstuhl Wess in mathematischer Physik.

Danach war er bis 2007 als IT- und Prozessberater bei der Softlab GmbH (heute NTT Data Deutschland) tätig und war mit der Analyse von Geschäftsprozessen und der Konzeption von Individual-Software betraut. Während dieser Zeit war er hauptsächlich an Projekten in der Entwicklung und im Vertrieb eines großen Automobilherstellers beteiligt.

Nachdem Andreas Sykora 2007 die Ausbildung zum deutschen und europäischen Patentanwalt in einer größeren Münchner Kanzlei begonnen hatte, wechselte er 2009 in die Maiwald Patentanwalts GmbH, wo er seine Ausbildung im Jahre 2011 abschloss und in der europäische Eignungsprüfung (EQE) am Europäischen Patentamt eines der besten Ergebnisse des Jahres erzielte. Bei Maiwald war Andreas Sykora bis 2014 tätig.

Andreas Sykora verfügt über umfassende Kenntnisse über die Anmeldeverfahren vor dem deutschen und europäischen Patentamt und hat umfangreiche Erfahrungen mit Einsprüchen und Beschwerden bei diesen Ämtern. Andreas Sykora hat zahlreiche internationale Verfahren, insbesondere vor den US-, japanischen und chinesischen Patentämtern, langjährig betreut.

Besondere Expertise besitzt Andreas Sykora in den Bereichen Mechanik, Elektrotechnik, Informatik, Fahrzeugbau und Medizintechnik. Seine Spezialgebiete sind Hochleistungsumrichter, Hochleistungshalbleiter und Computer-implementierte Steuerungsverfahren.

Umfangreiches Spezialwissen hat Andreas Sykora im Bereich der Computer-implementierten Erfindungen und kann dabei auf detaillierte Kenntnisse aus der Informatik zurückgreifen, beispielsweise Programmiersprachen wie C++, Java, HTML, XML und SQL oder Modellierungstechniken wie UML und ARIS.

Neben seiner Tätigkeit als Anwalt war Andreas Sykora Mitglied des Prüfungsausschusses II (C-Teil) für die europäische Eignungsprüfung (EQE) am Europäischen Patentamt.

Andreas Sykora spricht Deutsch und Englisch.

Privat verbringt Andreas Sykora seine Zeit am liebsten mit seinen drei Kindern. Unter anderem auch im hausnahen großen Garten, in dem er sich außerdem durch Veredelung von Obstgehölzen um den Erhalt alter Sorten kümmert.
Wenn Zeit bleibt, beschäftigt er sich auch gerne mit Physik.

Dr. Gernot Krobath
Partner

Physiker (Dr. rer. nat., Dipl.-Phys.)
Deutscher Patent- und Markenanwalt
European patent and trademark attorney

Fachbereiche
Physik, insbesondere Halbleiterphysik | Medizintechnik | computerimplementierte Erfindungen | Haustechnik | Flugzeugtechnik | Fahrzeugtechnik

mehr zur Person

Fachbereiche
Physik, insbesondere Halbleiterphysik | Medizintechnik | computerimplementierte Erfindungen | Haustechnik | Flugzeugtechnik | Fahrzeugtechnik

Gernot Krobath ist seit 2008 im Gewerblichen Rechtsschutz tätig und als Patenanwalt sowie als European Patent Attorney (zugelassener Vertreter vor dem Europäischen Patentamt) zugelassen. Auch beim Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum (ehemaliges Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt), welches für europäische Marken und Geschmacksmuster zuständig ist, ist er zugelassen.

Gernot Krobath studierte Physik an der Universität Heidelberg und an der University of Oklahoma, USA. Seine Diplomarbeit schrieb er über ein Schwerionenphysik-Experiment an der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN). Im Rahmen seiner Doktorarbeit im Bereich Elementarteilchenphysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und am CERN beschäftigte er sich mit C++-Programmierung und Grid-Computing.

2019 erhielt Gernot Krobath zum wiederholten Male von der Ludwig-Maximilians-Universität München einen Lehrauftrag für die Vorlesung »Einführung in das deutsche und europäische Patentrecht für Physiker«.

Seine Ausbildung zum Patentanwalt umfasste Stationen bei einer Patentstreitkammer des Landgerichts Mannheim, beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht. Nach Abschluss seiner Zeit als Patentanwaltskandidat in einer größeren Patent- und Rechtsanwaltskanzlei in München absolvierte er erfolgreich die deutsche und europäische Patentanwaltsprüfung im Jahr 2012.

Gernot Krobath verfügt über reichhaltige Kenntnisse in Einspruchsverfahren und Anmeldeverfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt und vor dem Europäischen Patentamt sowie vor ausländischen Patentämtern in den USA, Japan, Südkorea und China. Auch in Patentverletzungsverfahren und Patentnichtigkeitsverfahren hat Gernot Krobath große Erfahrung.

Er ist deutscher Muttersprachler und spricht Englisch fließend.

Veröffentlichung:

➞ »Decision G 1/15 by the Enlarged Board of Appeal on partial priority – Consequences, Implications and Possible Problems«

Zeitschrift »epi Information« des Instituts der beim Europäischen Patentamt zugelassenen Vertreter, Ausgabe 1/2018